Schutzarten für Büroleuchten im Überblick

Schutzarten gehören zu den wenigen Elementen bei der Lichtplanung, die nicht direkt etwas mit der Lichtqualität zu tun haben. Regelmäßige Leser unseres TeuLexikons können z.B. jede Menge über Lichtfarben, Lichtausbeute und andere Elemente lernen. Diese wirken sich unmittelbar auf Faktoren wie Helligkeit oder Arbeitsatmosphäre aus. Schutzarten jedoch sind ein rein sicherheitstechnischer Aspekt. Genauer geht es hierbei um den Schutz vor Berührungen, dem Eindringen von Fremdkörpern und Wasser. Hieraus schließlich können Sie ableiten, für welche Einsatzbereiche die Leuchte geeignet ist.

teulexikon schutzarten

Sind Schutzarten und Schutzklassen dasselbe?

Keineswegs! Die Schutzklasse ist zwar ein ganz ähnlich klingender Begriff. Sie hat aber mit Wasser- und Staubschutz nichts zu tun. Vielmehr gibt sie darüber Aufschluss, wie gut eine Leuchte bei Fehlfunktionen davor geschützt ist, elektrische Schläge, sprich: Stromschlag, zu verursachen. Also bitte nicht verwechseln!

An anderer Stelle haben wir für Sie alles Wichtige zu den Schutzklassen elektrischer Geräte zusammengefasst. In diesem Artikel möchten wir uns aber ausschließlich mit den Schutzarten beschäftigen. Dabei entschlüsseln wir gemeinsam mit Ihnen, wie Sie die verschiedenen Schutzarten erkennen und zugleich verstehen können, welchen Schutz genau sie bieten. Viel Spaß!

 

Was sagt die Schutzart aus und wie ist sie gekennzeichnet?

Zur Klärung: Informationen über die Schutzart einer Leuchte finden Sie auf dem Gerät selbst bzw. auf dessen Verpackung oder in der Gebrauchsanweisung. In jedem Fall aber handelt es sich hierbei um einen kurzen vierstelligen Code. Ungefähr so:

IP65

Obwohl der Code so kurz ist, verrät er uns eine ganze Menge über die Beschaffenheit einer Leuchte. Oft finden Sie in der Nähe des Codes auch Angaben zu den Vorschriften, auf deren Basis die Vergabe der Schutzart geschah. Hierzu zählt bei Leuchten z.B. die DIN EN 60529 (VDE 0470-1). All diese Informationen zusammengenommen erlauben eine Einschätzung dazu, an welchen Orten die Leuchte störungsfrei und sicher installiert werden kann.

 

Schutzarten unterliegen internationaler Normierung

Jetzt geht es ans Eingemachte: Was bedeuten die vier Stellen eines Codes wie IP65 nun konkret?

IP: Hier ist es noch leicht. IP steht kurz für International Protection. Denn ein Code wie IP65 ist auch als International-Protection-Code bekannt. Wie der Name schon verrät, handelt es sich hierbei um eine international gültige Norm. Trotzdem wird die Abkürzung IP im englischsprachigen Raum vereinzelt als Ingress Protection aufgelöst. Frei ins Deutsche übersetzt bedeutet dies so viel wie Schutz vor Eindringen.

Die beiden hierauf folgenden Ziffern beschäftigen sich mit der Abdichtung der Leuchte. Und dies in zweierlei Hinsicht.

6: Die erste Ziffer (hier: 6) verrät, gegen welche Art von Berührungen und Fremdkörpern die Leuchte geschützt ist. Je höher die Zahl, desto kleiner sind die Fremdkörper, die in das Gehäuse eindringen können. Die Skala reicht hier von 0 (kein Schutz) bis 6 (komplett staubdicht).

5: Die zweite Ziffer, in unserem Beispiel also die 5, sagt etwas über den Schutz vor Wasser aus. Die Ziffer bewegt sich zwischen 0 (Es besteht kein Wasserschutz.) und 8 (Sie können die Leuchte dauerhaft unter Wasser betreiben.). Die 5 aus unserem Beispiel schützt z.B. gegen Strahlwasser (Düse) aus beliebigem Winkel.

Fazit: Je höher die Zahl, desto dichter die Leuchte!

Schutzarten im Überblick

Der Vollständigkeit halber finden Sie hier alle gemäß IP-Vorschriften geregelten Schutzarten in kompakter Übersicht. Einfach Ziffer 1 und Ziffer 2 zusammensetzen und schon wissen Sie Bescheid:

Ziffer
1
Schutz gegen Berührung / EindringenZiffer
2
Schutz vor Wasser
0Kein Schutz0Kein Wasserschutz
1Geschützt gegen den Zugang mit dem Handrücken
Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 50 mm
1Schutz gegen senkrecht fallendes Tropfwasser
2Geschützt gegen den Zugang mit einem Finger
Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 12,5 mm
2Schutz gegen fallendes Tropfwasser, wenn das Gehäuse bis zu 15° geneigt ist
3Geschützt gegen den Zugang mit einem Werkzeug
Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 2,5 mm
3Schutz gegen fallendes Sprühwasser bis 60° gegen die Senkrechte
4Geschützt gegen den Zugang mit einem Draht
Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 1,0 mm
4Schutz gegen allseitiges Spritzwasser
5vollständiger Schutz gegen Berührung
Geschützt gegen Staub in schädigender Menge
5Schutz gegen Strahlwasser (Düse) aus beliebigem Winkel
6vollständiger Schutz gegen Berührung
Staubdicht
6Schutz gegen starkes Strahlwasser
7Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen
8Schutz gegen dauerndes Untertauchen

Immer auf der sicheren Seite mit Feuchtraumleuchten von TEULUX

Das Beispiel IP65 ist natürlich nicht willkürlich gewählt. Es handelt sich vielmehr um eine der gängigsten Schutzarten für Feuchtraumleuchten. Feuchtraumleuchten sind für Bereiche geeignet, die vorübergehend oder Dauerhaft der Witterung ausgesetzt sein können. Hierzu zählen z.B. Garagen, Keller und Werkstätten, aber auch Außenbereiche wie Parkplätze und Balkons. Eine Sonderform der Feuchtraumleuchten sind Wannenleuchten. Ihr Name ergibt sich aus ihrer charakteristisch bauchigen Form. Meistens handelt es sich hierbei um Acrylschirme, die bündig mit dem Korpus schließen. Ob eine Leuchte als Feuchtraumleuchte gilt, hängt aber einzig von Ihrer Abdichtung ab. Nicht von ihrer äußeren Form!

Auch im TEULUX Onlineshop verfügen viele Feuchtraumleuchten über Schutzart IP65. Derart ausgestattete Produkte eignen sich zum Beispiel für überdachte Außenbereiche, aber natürlich auch für besagte Werkstätten, Keller oder Garagen.

Überzeugen Sie sich selbst und lassen Sie sich von unserem Sortiment begeistern: