Die richtigen Einsatzgebiete für Ihre Lichtfarbe

UDie Lichtfarbe gehört zu den wichtigsten Elementen einer ergonomischen Beleuchtung. Richtig gewählt (z.B. beim Umstieg auf LED Leuchtmittel), kann Sie sogar Wohlbefinden, Konzentrationsfähigkeit und Arbeitsleistung verbessern. Auch Sie sollen davon natürlich profitieren! Deshalb haben wir hier hier das Wichtigste für Sie zusammengefasst.

Lichtfarben zur Bürobeleuchtung

Inhalt:

  1. Lichtfarbe kurz und bündig
  2. Ausführlicher: Häufig gestellte Fragen rund um Lichtfarbe und Farbtemperatur (FAQ)

Lichtfarbe kurz und bündig:

LED Röhren mit Lichtfarbe Warm, Neutral, Tageslicht, Kalt
Lichtfarben im TEULUX Onlineshop (v.l.n.r.):
Warmton (Privat), Neutral, Tageslicht Pro und Kalt

Warm: bis ca. 3300 Kelvin (gelblicher Farbton)
Ideal für: Personalräume, Flure, Privat, entspannte Atmosphäre

Neutral: ab ca. 4000 Kelvin (neutraler Farbton mit minimalem Gelbanteil)
Ideal für: normale Bürotätigkeiten, Küche, Friseursalon, Ausstellungsräume

Tageslicht Pro: ab ca. 5000 Kelvin (schneeweißer Farbton)
Ideal für: anspruchsvolle Bürotätigkeiten, Schaufenster, Industrie, Design

Kalt: ab ca. 6000 Kelvin (kontraststarkes Licht mit hohem Blauanteil)
Ideal für: Praxis, Krankenhäuser, Werkstätten, Textil, Druck

Noch Fragen? Am besten direkt anrufen: 0521 38980

 

Ausführlicher: Häufig gestellte Fragen rund um Lichtfarbe und Farbtemperatur (FAQ)

Was bedeutet lm bei Leuchtmitteln?

Die Abkürzung lm steht für Lumen und ist eine Einheit für den ungerichteten Lichtstrom. Anhand der Lumenzahl kann man ungefähr einschätzen, wie hell eine Lampe ist. Präziser ist aber die Einheit lm/W für Lichtausbeute. Mit der Lichtfarbe hat dies allerdings nichts zu tun. Sie wird nicht durch die Helligkeit der Lampe beeinflusst.

Was ist der Unterschied zwischen Kelvin und Lumen?

Kelvin ist eine Temperatureinheit. Die Farbtemperatur einer Beleuchtung wird in Kelvin gemessen. Hieraus ergeben sich Lichtfarben und deren Wirkung. Das Lumen steht für den Lichtstrom einer Beleuchtung. Hieran kann man ungefähr deren Helligkeit abschätzen. Die Lichtfarbe hat mit der Helligkeit nichts zu tun. Umgekehrt gilt das auch.

Was sind die Lichtfarben?

Die gängigen Lichtfarben sind Warmweiß (ca. 2700-3300 Kelvin), Neutralweiß (ca. 3300-5300 Kelvin) und Kalt-/Tageslichtweiß (ab ca. 5300 Kelvin).

Warum wird die Lichtfarbe in Kelvin gemessen?

Die Lichtfarben entsprechen der Farbe, die ein hypothetischer schwarzer Metallblock annehmen würde, wenn er auf die entsprechende Temperatur erhitzt werden würde. Diese Farbtöne reichen von gelblichen (warmweiß) über weißen (neutralweiß) bis hin zu bläulichen (tageslichtweiß) Farbtönen. Faustregel: Je höher die Farbtemperatur, desto weißer/blauer wirkt das Licht.

Welche Lichtfarbe sollte im Büro verwendet werden?

Kommt drauf an: Was genau wird im Büro gearbeitet? Denn für gängige Arbeiten wie Textverarbeitung, Vertrieb, Buchhaltung u.ä. ist Neutralweiß um 4500 Kelvin optimal. Wird das Auge aber besonders stark beansprucht (z.B. Design, Druck, Grafikbearbeitung), kann ein kontraststarkes Kalt- oder Tageslichtweiß ab ca. 5000 Kelvin nützlich sein.

Welche Lichtfarbe macht müde?

Von vornherein erst einmal gar keine. Aber am ehesten noch Warmweiß, weil dieses Licht sehr entspannend wirkt. Schneller müde werden kann man aber, wenn Lichtfarben nicht zur Tätigkeit passen. Das kann z.B. passieren, wenn man bei warmweißer Beleuchtung versucht, sich auf die Arbeit zu konzentrieren. Der Geist sagt: “Arbeite!” Das Auge sagt: “Entspanne!” Dieser Konflikt macht müde. Und verursacht vielleicht sogar Kopfschmerzern.

Welche Lichtfarbe macht wach?

Kalte und Tageslichtweiße Farbtöne wirken extrem aktivierend auf Körper und Geist. Wer z.B. noch bis spät in den Abend unter einer Tageslichtleuchte arbeitet, findet oft schwer in den Schlaf. Das bedeutet im Umkehrschluss aber nicht, dass Tageslichtweiß unbedingt wach macht. Morgens wirkt es auf das Auge eher unangenehm. Deshalb ist morgens im Büro vermutlich Neutralweiß die beste Lösung, um in die Gänge zu kommen.

Wie viel Kelvin hat warmweißes Licht?

Warmweißes Licht hat in der Regel zwischen 2700 und 3300 Kelvin. Die warmweißen LED Röhren im TEULUX Onlineshop liegen z.B. mit 3000 Kelvin genau in der Mitte.

Was bedeutet Lichtfarbe 840?

Das Kürzel 840 ist eine Mischbezeichnung, wie man Sie auf Leuchtstoffröhren findet. Die 8 steht für Farbwiedergabe >80 Ra, die 40 für 4000 Kelvin. Ein Leuchtmittel mit “Lichtfarbe” 840 strahlt also im unteren neutralweißen Farbspektrum. Wichtig zu wissen, wenn Sie  von Leuchtstoff zu LED wechseln möchten!

Welche Farbtemperatur hat Tageslicht?

Das Tageslicht der hochstehenden Sonne hat eine Farbtemperatur von ungefähr 5800 Kelvin. Und Leuchtmittel, die als Tageslicht bezeichnet werden, haben z.B. eine Farbtemperatur zwischen ca. 6000 und 6500 Kelvin.

Was bedeutet Lichtfarbe RGB?

RGB steht für  Rot, Grün und Blau. RGB-Beleuchtung zeichnet sich dadurch aus, dass die Lichtfarbe aus diesen drei Tönen additiv zusammengemischt werden kann. Dies geschieht in der Regel per Ferndbedienung (z.B. bei LED Streifen oder LED Panel). Hierbei ist man nicht auf weiße Lichtfarben festgelegt. Auch ansprechendes Effektlicht in violett, orange und vielen weiteren Farbtönen ist möglich.

 

Sie haben jetzt richtig Lust auf dekorative RGB-Beleuchtung? Dann versuchen Sie’s mal hiermit: