LED Beleuchtung schnell und einfach

LED sind in aller Munde – aber noch nicht in allen Büros. Viele schrecken den Aufwand, die Recherche, die leidige Rechnerei und viele andere Unwägbarkeiten der Lichtplanung. Kurzum: Von außen betrachtet, erscheint der Umstieg auf LED Beleuchtung als umfangreiches und kompliziertes Wagnis. Dabei ist das alles eigentlich gar nicht so schwer. Wie auch Sie mit TeuLux schnell und einfach für frisches Licht in Ihrem Büro sorgen, erklärt Ihnen unser Guide mit Hilfe einfacher Leitfragen. Die meisten davon können Sie mit Ja oder Nein beantworten und kommen so im Handumdrehen zu ihrer neuen LED Beleuchtung!

Ein modernes Büro mit LED Beleuchtung
Ein modernes Büro mit LED Beleuchtung.

1. Möchten Sie die alte Beleuchtung behalten?

Beim Umstieg auf LED Beleuchtung stehen Sie zunächst einmal vor einer vergleichsweise simplen Entscheidung: Sollen die alten Leuchten bleiben oder nicht? Der Fall liegt dabei meistens gar nicht so klar wie man annehmen könnte. Denn es gibt auch heute noch gute wirtschaftliche Gründe, bei einer Deckenleuchte mit Vorschaltgerät zu bleiben.

Zum Beispiel:

  • Die Anschaffung liegt erst kurze Zeit zurück und die komplette Neuanschaffung lohnt sich noch nicht;
  • das zur Verfügung stehende Budget ist begrenzt und Sie möchten sich daher auf einen Austausch der Leuchtstoffröhren gegen LED Röhren beschränken;
  • Sie sind mit der Ergonomie der Rasterleuchten vollauf zufrieden, möchten aber trotzdem Energie sparen.

Wie dem auch sei: Möchten Sie Ihre alten Leuchten behalten, lesen Sie bei Punkt 2 weiter, alle anderen bei Punkt 3.

 

2. Alte Beleuchtung behalten: Welche Leuchtmittel brauche ich?

Es soll also bei den alten Rasterleuchten bleiben? Eine gute Wahl! Denn die Umrüstung von Rasterleuchten mit konventioneller Vorschalt-Technologie zu zeitgemäßer LED Beleuchtung geht meistens ziemlich leicht.

Trotzdem sollten Sie vorher noch einmal einen genauen Blick auf die technischen Spezifikationen Ihrer Leuchten werfen. Denn während Rasterleuchten mit VVG und KVG in den meisten Fällen einfach unter Nutzung eines Blindstarters mit neuen LED Röhren ausgestattet werden können, ist bei Modellen mit EVG (=elektronisches Vorschaltgerät) immer ein Umbau der Leuchte nötig. Da dieser ausschließlich vom Elektriker vorgenommen werden darf, kann es sich lohnen, genau zu prüfen, ob der Umstieg auf eine komplett neue LED Beleuchtung nicht doch der günstigere Weg ist. Hierzu die wichtigsten Infos im Überblick:

Vorschaltgerät Schaltung Neuverdrahtung Blindstarter
VVG o. KVG Einzel- o. Duoschaltung nein ja
VVG o. KVG Tandemschaltung ja ja
EVG ja nein

Wenn das geklärt ist, verrät Ihnen unsere praktische Übersicht, wie Sie gängige Leuchtstoffröhren-Kombinationen durch in der Lichtleistung vergleichbare LED Röhren ersetzen können:

Leuchtengröße Leuchtstoffröhren alt LED Röhren neu
150 cm 2×58 Watt (150cm) 2×25 Watt
120 cm 2×36 Watt (120cm) 2×18 Watt
62x62cm 4×18 Watt (60cm) 4×10 Watt

Wir bemerken: In fast allen Fällen halbiert sich der Stromverbrauch allein durch die Nutzung neuer Leuchtmittel. Der überragenden Lichtausbeute moderner LED-Beleuchtung sei Dank!

Sie möchten sofort zuschlagen? Aber gern: LED Röhren im TeuLux Online Shop finden.

 

3. Komplett neue LED Beleuchtung: Fest verbaut oder auswechselbar?

Also doch lieber eine komplett neue Beleuchtung. Jetzt können Sie sich entscheiden, ob Sie auf LED Beleuchtung mit auswechselbaren Leuchtmitteln setzen möchten oder lieber mit fest verbauten. Beides hat Vor- und Nachteile. Der offensichtlichste: Geht eine austauschbare LED Röhre kaputt, drehen Sie einfach zum günstigen Preis eine neue in die Leuchte und schon kann es weiter gehen. LED Büroleuchten nach diesem Prinzip verfügen oft über das funktionale Design einer Rasterleuchte oder ähnlicher Deckenleuchten: Form follows function.

Wer es etwas ausgefallener mag, kann aber ebenso gut zu Downlights und anderen Deckenstrahlern mit fest verbauten LED-Modulen greifen. Ein besonders eleganter Ersatz für eine 62×62 cm Rasterleuchte stellt zudem das LED Panel dar (Unser Prunkstück: LED Panel MARIA mit Treiber von PHILIPS). Es punktet mit ultraflachem Design und einer besonders gleichmäßigen Ausleuchtung ohne Raster oder Schattenschlag. Solch flache Designs sind aber eben nur mit fest integrierten LED Leuchtmitteln möglich, da hierdurch Platz für Schraubfassungen und Hohlkörper (wie z.B. bei einer Glühbirne) gespart werden kann.

Die gestalterischen Vorzüge bezahlt man jedoch damit, das nach Erlöschen der LED die ganze Leuchte ausgetauscht werden muss. Die aufwendige Reparatur lohnt sich nur in seltenen Fällen. Was nach einem massiven Nachteil klingt, wird von einer Lebensdauer bis zu 50.000 Stunden jedoch locker wieder ausgeglichen. Ein LED Panel kann bei 10 Std. Betrieb täglich also durchaus weit über zehn Jahre lang im Büro seinen Dienst verrichten.

Zusammengefasst: Trotz augenscheinlicher Nachteile fest verbauter LED-Module bleibt die Entscheidung dafür oder dagegen weiterhin eine Frage des Geschmacks, da sich beide Varianten wirtschaftlich rechnen!

 

4. Welchen Beleuchtungszweck soll die neue LED Beleuchtung erfüllen?

Mit der Entscheidung für oder gegen austauschbare LED Röhren ist zugleich die Entscheidung über das Äußere der neuen Beleuchtung weitgehend gefällt. Jetzt kommt es auf ihre inneren Werte an. Zu diesen zählen neben der Helligkeit insbesondere die Lichtfarben. Denn verschiedene Lichtfarben können je nach Einsatzbereich eine völlig andere Wirkung auf Auge, Körper und Geist haben. Dies sollte insbesondere im Arbeitsalltag unbedingt berücksichtigt werden. Die verschiedenen Lichtfarben werden anhand ihrer Farbtemperatur ermittelt. Diese wiederum wird in Kelvin angegeben. Die Lichtfarbe beschreibt den Weißton, den ein auf die entsprechende Temperatur erhitzter, hypothetischer Metallkörper annehmen würde. Die gängigsten Lichtfarben für den privaten und gewerblichen Einsatz im Überblick:

  • Warmweiß (ca. 2700-3300K): Farbton gelblich mit gemütlicher Wirkung auf Auge und Geist. Perfekt für den Einsatz zu Hause oder in Pausen- und Lounge-Bereichen. Längeres Arbeiten bei warmweißem Licht kann aber schnell müde machen!
  • Neutralweiß (ca. 3300-5300K): Die in Büro und Gewerbe gängigste Lichtfarbe. Bei ca. 4000-4500Kelvin eine angenehm aktivierende Wirkung, praktisch frei von gelben und blauen Farbanteilen. Angenehm aktivierend und konzentrationsfördernd.
  • Kalt-/Tageslichtweiß (ca. 5300-6500k): Punktet durch extrastarke Kontraste und wirkt noch aktivierender als Neutralweiß. Besonders gut geeignet für Textil, Druck und Industrie, aber auch für Design- und Zeichenarbeiten.

So weit, so gut: Neben der passenden Lichtfarbe muss die Beleuchtung im Büro aber natürlich noch weitere Kriterien gemäß Arbeitsstättenverordnung erfüllen. Hierzu gehören zum Beispiel Beleuchtungsstärke und Blendung. Konsultieren Sie zu diesen Fragen gern die Lichtexperten im TeuLux-Kundenservice!

 

5. LED-Beleuchtung für Beton-, Gipskarton- oder Rasterdecke: Welche Montagetechnik darf es sein?

Zuletzt noch ein vergleichsweise simpler Punkt. Er wirktzwar banal, kann bei vorschnellen Käufen aber durchaus für Ärger sorgen: Ihre neue LED-Beleuchtung muss natürlich zum Deckenbau und dem hierfür verwendeten Material passen. Auch die Deckenhöhe ist hierbei entscheidend. Denn falls Ihre Deckenhöhe gängige Standardmaße deutlich überschreiten sollte, kommen Sie um eine Pendelleuchte mit verstellbarer Seillänge kaum herum. Andernfalls könnte ein großer Teil des von der Lichtquelle ausgehenden Lichts ungenutzt im Raum verpuffen, weil der Lichtkegel den Boden nicht mehr effizient ausleuchten kann. Pendelleuchten können Sie an fast jeder Deckenkonstruktion montieren. Egal ob Beton, Holz oder Gipskarton.

Deckenleuchten zum Einbau wiederum, zu denen auch LED Panel und LED Strahler zählen können, können nur an Decken mit Hohlraum installiert werden. Der Einbau von Leuchten in blanke Betondecken ist in aller Regel bereits beim Bau des Gebäudes mit einzuplanen. Nachträglich ist das nur äußerst aufwendig möglich. Aber keine Sorge: Dank separat erhältlicher Seilsets ist die Installation vieler LED Panels auch an Betondecken möglich. Dann aber als Pendelleuchte.

In seiner Urform fühlt sich das LED Panel jedoch in Rasterdecken mit herausnehmbaren Modulplatten am wohlsten. Leuchten mit den Maßen von 62×62 cm tauschen sie einfach gegen eine vorhandene Modulplatte aus und lassen sie vom Elektriker mit dem Lichtstromkreis verbinden. Als Einlegeleuchten sind übrigens auch Artikel wie quadratische Rasterleuchten mit 4x10W LED Röhren in der Regel ziemlich gut geeignet.

 

Und wie geht’s weiter?

Natürlich kann unser schneller Überblick keine komplette Lichtplanung ersetzen. Zum Beispiel wissen wir jetzt noch gar nichts darüber, wie viele neue Leuchten Sie tatsächlich benötigen. Das hängt nämlich auch davon ab, wie groß der Raum ist und wo die Schreibtische stehen.

Am besten schreiben Sie sich die wichtigsten Aufmaße Ihres Projekts einfach auf und wenden sich vor dem Kauf an den TeuLux-Kundenservice. Besonders wichtig:

  • Größe der zu beleuchtenden Fläche
  • Raumhöhe
  • Deckenmaterial und -bauform
  • Beleuchtungszweck
  • Position von Fenstern und Arbeitsplätzen

Mit diesen Informationen im Gepäck rufen Sie einfach an und verraten den Kollegen, was Sie hier herausgefunden haben!

Auch interessant: